Foodstuffs4Life

...wir lieben gutes Essen...

SPARGEL

Allgemeines:

Über die tatsächliche Herkunft von Spargel ist tatsächlich recht wenig bekannt. Auch darüber, wie sein Siegeszug im deutschsprachigen Raum begann. Fakt ist: Die Deutschen mögen Spargel. Bekannt sind hier vor allem zwei Sorten: weisser und grüner Spargel. Gegessen werden dabei die jungen Triebe.

Nährwerte:

  • 100g Spargel enthalten ca:
  • 18 kcal
  • 0,1g fett
  • 202mg Kalium
  • 3,9g Kohlenhydrate
  • 5,6mg Vitamin C

Anbau:

Der Anbau von Spargel ist auch im heimischen Garten grundsätzlich möglich, allerdings nicht so ganz einfach. Zumindest nicht, wenn man es richtig machen und mehrere Jahre ernten will. Ein gut gehegtes Spargelbeet liefert Spargel für bis zu 15 Jahre. Mit einigem Aufwand.

  1. Pflanzzeit: April
  2. Zur Anlage hebt man zuerst einen Graben aus. 20-30cm breit, ca. 40cm tief
  3. in den Graben Kompost, Humus, Mist oder anderes (gut verrotetes!) biologisches Material einbringen.  Die Schicht sollte ca. 10cm betragen. Anschliessend mit ca. 5cm lockerer Erde überdecken
  4. Spargelpflanzen in einem Abstand von ca. 20cm einsetzen. Die fleischigen Wurzeln sollten dabei spinnenähnlich auf dem Boden verteilt werden. Vorsicht mit bereits getriebenen Knospen. Diese sind sehr berührungsempfindlich. Die Pflanzen werden locker mit Erde bedeckt, so dass keine Knospen mehr zu sehen sind. ACHTUNG: Die Wurzeln der Spargelpflanzen dürfen keinen direkten Kontakt mit dem Kompos, Mist, Humus, etc. bekommen. Dies kann zu Verbrennungen an der Pflanze und Anwachsproblemen führen.
  5. Unmittelbar nach dem Pflanzen wird Dünger auf die Reihe gegeben. Hierbei gilt es die Anleitung auf der Packung des jeweiligen Düngers zu beachten.
  6. Auf den Dünger kommt wieder einen dünne Schicht Erde. So bleibt der Graben zunächst stehen. Halboffen quasi.
  7. Innerhalb der nächsten Wochen werden die ersten Spargelpflanzen durch die Erde stossen. Auf Unkrautfreiheit sollte ab nun geachtet werden.
  8. Im Laufe des Sommers nun den Graben immer weiter mit lockerer Erde auffüllen. So das dieser zum Jahresende vollständig aufgefüllt ist.
  9. In Juni und August sollte nochmals nachgedüngt werden. Ähnlich wie beim Pflanzen.
  10. Ab November, wenn das Kraut braun und abgestorben ist, muss es entfernt werden. Achtung: Sind die Pflanzenteile noch gelb oder gar grün, ist es zu früh. Zum Abschneiden der  Triebe diese ca. 15cm tief freilegen und mit einer Schere direkt über der Pflanze abschneiden.
  11. Im Frühjahr dann einen Damm über den Pflanzen errichten. Dazu einfach den Boden rechts und links neben der Reihe ausheben und über den Pflanzen anhäufen. Ca, 20cm hoch. Anschliessend die Reihe mit Spargelfolie abdecken. Warum? Zunächst hemmt die Folie das Unkrautwachstum. Der Boden erwärmt sich gut. Zudem sorgt die Folie für schöne weisse Stargelköpfe.

Erntezeiten:

  • Im Pflanzjahr gibt es keine Ernte.
  • Ab dem ersten Standjahr kann geerntet werden. Hierbei sollte man darauf achten, nur eine Stange pro Pflanze zu ernten. Um den jungen Pflanzen entsprechend Erholungszeit zu gönnen. Die Erntezeiten verlängern sich von Jahr zu Jahr.
  • In jedem Jahr sollte allerdings, wie im Pflanzjahr auch, dreimal gedüngt werden. Spargel braucht viel Kali und Magnesium.
  • Die Überalterung des Spargelbeetes erkennt man an immer dünner werdenden Spargelstangen.

Lagerung:

Spargel sollte man am Besten in einem feuchten Geschirrtuch im Kühlschrank aufbewahren. So bleiben die Stangen frischer.

Es ist übrigens auch möglich Spargel einzufrieren. Dazu schält man die Stangen und verpackt sie portionsweise. ACHTUNG: Spargel nicht auftauen lassen. Sondern den gefrorenen Spargel direkt zubereiten. ZB in kochendes Wasser geben, je nach Dicke 8-12 Minuten garen.

Verwendung:

Ob als Beilage oder als Suppe... Spargel ist Vielfältig. Ein paar Vorschläge, gibts es hier: